MUSEUMSNACHT 2024







Sehr geehrte Besucher:innen der Nacht der offenen Ateliers, Galerien und Museen in Koblenz,

in diesem Jahr feiern wir bereits die 23. Museumsnacht!

  • Grußwort des Dezernenten für Kultur und Bildung Ingo Schneider

    Nachts im Museum – das ist nicht nur der Titel eines Hollywood-Blockbusters. Das ist, sehr auf das Wesentliche reduziert, das Erfolgskonzept, das jedes Jahr neben dem klassischen Kunstpublikum auch viele Menschen ins Museum lockt, die man dort eher selten antrifft. Und natürlich auch in Galerien, Ateliers und anderen Räumen, in denen die Kunst an diesen Abenden mit allem zu erleben ist, was sie ausmacht. Eine Idee, die Koblenz mit Städten wie Mainz, Köln, Leipzig, Düsseldorf, Frankfurt und vielen mehr verbindet.

    Jahr für Jahr ist die Museumsnacht in Koblenz ein Glanzlicht im städtischen Kulturkalender. In diesem Jahr geht sie am 7. September bereits in ihre 23. Auflage. Und sie zeigt nicht etwa Ermüdungserscheinungen, sie ist frisch und reizvoll wie eh und je. Im vergangenen Jahr lockte das nächtliche Kulturerlebnis wieder zahlreiche Besucherinnen und Besucher nach Koblenz. Ich bin überzeugt davon, dass es auch 2024 ein unvergessliches Erlebnis wird.

    Wie können wir möglichst viele Menschen mit Kultur erreichen? Einfache Antworten auf diese Frage gibt es nicht. Vor allem nicht, wenn es nicht nur um eine Momentaufnahme geht. Aber durchaus gibt es einen grundsätzlichen Ansatz, der sich in der Vergangenheit bezahlt gemacht hat und den wir daher konsequent weiterverfolgen werden. Kultur findet dann neue Freunde, wenn sie auch Neues ausprobiert, wenn sie gewohnte Pfade verlässt und auf die Menschen zugeht. Daher werden die Koblenzerinnen und Koblenzer sowie die Gäste unserer Stadt mehr denn je auf Kultur treffen, wo sie sich nicht erwartet haben. Zufällig, ohne bewusste Planung. Das gilt für Konzerte auf den Schlossstufen am Rhein ebenso wie für Aktionen in den Koblenzer Gartenanlagen oder Festungsteilen. Lesungen werden an Orten stattfinden, an denen man sie nicht erwartet hätte – und Kultur wird zum Gemeinschaftserlebnis fern gewohnter Frontalformate.

    Zugegeben: Neu ist das Konzept der Museumsnacht nicht – nach mehr als zwei Jahrzehnten gelebter Übung. Und doch funktioniert die Nacht noch immer nach diesen Kriterien, zieht jedes Jahr auch neue Menschen an. Menschen, für die grundsätzlich der Besuch eines Museums aus unterschiedlichen Gründen eine Hürde darstellt, das nächtliche Kunstevent in der ganzen Stadt aber nicht. Ist die Hürde erst einmal genommen, kommt man hoffentlich wieder. Kunst kann zweifellos jede und jeden erreichen und ergreifen – sie muss nur die Chance dazu erhalten.

    Die Notwendigkeit und Absicht, neue Wege zu beschreiten und neue Veranstaltungsformate zu bieten, bedeutet übrigens keineswegs ein Abwenden vom etablierten Kulturprogramm und -betrieb der Stadt. Was über die Jahrzehnte und Jahrhunderte die Stadt zu dem Kulturzentrum gemacht hat, das so viele Menschen lieben, werden wir natürlich wahren und pflegen. Das ist kein Widerspruch, im Gegenteil: Es geht Hand in Hand. So führen wir die nächsten Generationen an die Kultur heran und sichern ihre Zukunft.

    In diesem Sinne freuen wir uns auf möglichst viele Besucherinnen und Besucher bei der Museumsnacht 2024. Wir sehen uns am 7. September – nachts im Museum.

    Ingo Schneider                                                                                                                                                                      

    Dezernent für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz

Weitere Informationen zur diesjährigen Museumsnacht werden zeitnah veröffentlicht.

IMPRESSIONEN AUS 2023

IMPRESSIONEN AUS DEN VORJAHREN

Stadtverwaltung Koblenz

Kultur- und Schulverwaltungsamt

Willi-Hörter-Platz 1

56068 Koblenz

Kim Viola Färber

+49 261 129-1937

Bettina Borodulina

+49 261 129-1938