Beethoven in Koblenz - Familie und Freunde

Was verbindet Ludwig van Beethoven mit Koblenz?

Das Geburtshaus der Mutter Beethoven in Ehrenbreitstein, sowie die Beziehungen des Künstlers zu Koblenz, unter anderem die lebenslange Freundschaft zu Franz Gerhard Wegeler spielen eine große Rolle. Mit Ausstellungen, Veranstaltungen sowie Projekten von Januar bis Dezember 2020 widmen sich zahlreiche Akteure in Koblenz dem Künstler, seinen Werken, seinen Wurzeln und der noch heute von ihm ausgehenden Inspiration - klassisch, aber auch mit neuen unbekannten Perspektiven auf Beethoven sowie modernen Interpretationen seines Schaffens.

Zentral in den Aktivitäten in Koblenz sind die Ausstellungen im Mittelrhein-Museum und im Mutter-Beethoven-Haus zu Beethoven. Zahlreiche Veranstaltungen und Projekte aus den verschiedensten Bereichen, von Konzerten und
Musikimprovisationen, zeitgenössischem Tanz über abstraktes Theater hin zu wissenschaftlichen Vorträgen runden das Programm in Koblenz ab. Die Bedeutsamkeit der Wechselwirkungen von Lebenswegen, Begegnungen, Inspiration
werden in verschiedenen Veranstaltungen und Projekten anhand Beethovens Lebensweg und Beziehungen deutlich und erfahrbar.

  • MÄRZ

    Sonntag, 8. März 2020, 17.00 Uhr: „Debüt im MBH“.
    Generalproben-Konzert für Nominierte von „Jugend musiziert“ vor deren Landeswettbewerb, mit Moderation durch FMBH-Vorstandsmitglied Dr. Gabriele Rott.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Eintritt frei - Spenden erbeten. Veranstalter: Förderer Mutter-Beethoven-Haus e. V.      

    Samstag, 14. März 2020, 18.00 Uhr: Premiere Theaterstück „Mein Sohn Ludwig“. Das Stück erzählt vom Leben des berühmten Ludwig van Beethoven aus der Sicht seiner Mutter.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Kooperationsprojekt der Landesbühne Rheinland-Pfalz und des Theaters Koblenz. Tickets: Landesbühne Rheinland-Pfalz, kasse@schlosstheater.de, Tel.: 02631-22288

    Weitere Termine: So, 15. März 2020, 16.00 Uhr; Di, 17. März 2020, 10.00 Uhr; Fr, 20. März 2020, 19.30 Uhr; Sa, 21. März 2020, 18.00 Uhr; So, 22. März 2020, 16.00 Uhr; Di, 24. März 2020, 10.00 Uhr; Fr., 27. März 2020, 19.30 Uhr; So, 29. März 2020, 16.00 Uhr; Mo, 30. März 2020, 10.00 Uhr

    (i4)_(0616-3)_(e2)_(513-8)_Buslau_Feuer_im_Elysium_VS_01.indd


    Samstag, 14. März 2020, 20.00 Uhr: Lesung von Oliver Buslau
    im Rahmen der Koblenzer Literaturtage „ganzOhr“: Er liest aus seinem Beethoven-Krimi „Feuer im Elysium“.

    Der Krimi zum Beethoven-Jahr 2020: Als der junge Schlossverwalter Sebastian Reiser nach Wien gelangt, bereitet Ludwig van Beethoven gerade die Uraufführung seiner neunten Sinfonie vor. Die ganze Stadt fiebert dem Konzert im Kärntnertortheater entgegen. Doch die Aufführung ist umstritten – nicht nur bei den konservativen Musikenthusiasten, sondern auch bei verbotenen Burschenschaften. Reiser bekommt die Chance, im Orchester mitzuwirken, und gerät in ein gefährliches Geflecht aus Intrigen und geheimer Politik.
    Deinhard’s Gewölbekeller, Deinhardplatz 3, 56068 Koblenz. Tickets:
    www.koblenz-ganzohr.de Veranstalter: Koblenz Touristik.


    Montag, 16. März - Dienstag, 17. März 2020: Der #BTHVN2020-Musikfrachter macht Halt in Koblenz.
    Der BTHVN2020 Musikfrachter fährt vom 12.03. bis 20.04.2020 entlang Beethovens Reiseroute von Bonn nach Wien und macht unterwegs an 12 Anlegestationen mit einem vielfältigen Musikprogramm zum Mitmachen und Zuhören Halt. Frühaufsteher*innen können uns um 9.00 Uhr beim Anlegen begrüßen. Das Team von mu:v - Musik verbindet lädt Euch zum Beethoven-Impro-Workshop ein und das Theater Koblenz kommt mit einem Schulprojekt und Workshop zu "Fidelio" an Bord. Die Musikschule der Stadt Koblenz präsentiert die "Trash Drumming Group" und ihren Chor, bevor am Abend Musiker*innen des Beethoven Orchester Bonn ein kammermusikalisches Programm im Frachtraum aufführen.
    Anlegestelle Peter-Altmaier-Ufer. Weitere Infos unter: www.musikfrachter.de


    Montag, 16. März 2020, 10.00 Uhr: Schülerkonzert auf dem #BTHVN2020-Musikfrachter.
    "WE COVER LUDWIG" – Hits van Beethoven für Violoncello und Fagott. Yoël Cantori und Nikolaus Maler (Staatsorchester Rheinische Philharmonie) stellen bekannte Werke des Komponisten vor. Die „Fünfte“, „Für Elise“ oder „Fidelio“ nur mit Violoncello und Fagott? Yoël Cantori und Nikolaus Maler schrecken nicht davor zurück, Beethovens Sinfonien, Klavierstücke oder seine einzige Oper zu covern. Die beiden Musiker haben es sich für den ziemlich runden Geburtstag des Bonner Komponisten zur Aufgabe gemacht, Kindern und Jugendlichen seine sogenannte E(rnste)-Musik näherzubringen und zeigen, dass das durchaus unterhaltsam sein kann.
    Anlegestelle Peter-Altmaier-Ufer. Eintritt frei.


    Montag, 16. März 2020, 17.00 Uhr: Welcome Beethoven - Konzert der Musikschule der Stadt Koblenz.
    Die Musikschule der Stadt Koblenz präsentiert ein Konzert mit Beethoven-Werken in verschiedenen Instrumental- und Vokalbesetzungen. Das Publikum wird bereits an der Anlegestelle von den Trash Drummer musikalisch begrüßt.
    Anlegestelle Peter-Altmaier-Ufer. Eintritt frei.


    Mittwoch, 25. März 2020, 20.00 Uhr: Koblenzer Kammerkonzert - Esmé Streichquartett.
    Das 2016 an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln von vier koreanischen Musikerinnen gegründete Esmé Quartett hat sich rasch einen Namen als Kammerensemble von außergewöhnlichem Rang gemacht. 2018 gewann das Quartett bei verschiedenen Wettbewerben einen ersten und vier Sonderpreise (Alan Bradley Mozart-Preis, Bram Eldering Beethoven-Preis, den ProQuartet-Preis und den Preis der Esterházy-Stiftung). Es folgte die erfolgreiche Teilnahme am renommierten Wigmore Hall International String Quartet Competition in London, sie wurden HSBC-Preisträger der Académie du Festival d‘Aix.  Weitere Auszeichnungen folgten: Trondheim International Chamber Music Competition 2017, Irene Steels-Wilsing String Quartet Competition 2018, 55. Possehl Musikpreis Lübeck 2018.
    Rhein-Mosel-Halle, Julius-Wegler-Str.4, 56068 Koblenz. Tickets: www.ticket-regional.de  Veranstalter: Koblenzer Kammerkonzerte, Verein der Musikfreunde e.V.


    Donnerstag, 26. März 2020: „O welche Lust, in freier Luft“.
    Zur Saisoneröffnung musiziert die Universitätsmusik Koblenz in Beethovens 250. Geburtsjahr mit Beethovens Musik an und in der Seilbahn Koblenz.
    Seilbahn Koblenz Konrad-Adenauer-Ufer. Infos unter https://wp.uni-koblenz.de/unimus. Veranstalter: Unimus


    Sonntag, 29. März 2020, 11.00 Uhr: Gesprächskonzert mit Karsten Huschke.
    „Wagners später Blick auf Beethoven – kompositorische Ansätze bei Beethoven und Wagner“ mit Musikbeispielen.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. AK 20 €, ermäßigt für Jugendliche, Kinder frei. Veranstalter: Förderer Mutter-Beethoven-Haus e. V., in Koop. Richard-Wagner-Verband Koblenz.

  • APRIL

    Dienstag, 21. April 2020, 10.00 Uhr: Theaterstück „Mein Sohn Ludwig“. Das Stück erzählt vom Leben des berühmten Ludwig van Beethoven aus der Sicht seiner Mutter.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Kooperationsprojekt der Landesbühne Rheinland-Pfalz und des Theaters Koblenz. Tickets: Landesbühne Rheinland-Pfalz, kasse@schlosstheater.de, Tel.: 02631-22288

    Weitere Termine: Fr, 24. April 2020, 19.30 Uhr; Sa, 25. April 2020, 18.00 Uhr; So, 26. April 2020, 16.00 Uhr; Di, 28. April 2020, 10.00 Uhr


    Freitag, 24. April 2020, 17.00 - 21.30 Uhr: Gemalte Sinfonie. Beethoven künstlerisch umgesetzt. Ein künstlerischer Workshop in naturbelassener Gartenlandschaft.

    Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie (c Moll, Opus 67) gehört zu seinen berühmtesten Werken und ist eines der populärsten Stücken der klassischen Musik. Weitere zahlreiche bekannte Sinfonien umfassen sein Werk. Im Workshop soll sich dem musikalischen Werk Ludwig van Beethovens auf eine künstlerische Weise und mit Acrylfarben angenähert und seine Werke bildnerisch dargestellt werden. Nach einem ersten gemeinsamen Anhören ausgewählter Ausschnitte bekannter Sinfonien werden die persönlichen Vorstellungen zur und die emotionalen Wirkungen der Musik formuliert und diskutiert. Unter Anleitung des Künstlers Josch Braun und in der naturbelassenen Gartenlandschaft seiner Kunstschule wird nun das Gehörte mit allen Workshop-Teilnehmenden gemeinsam auf einen Bildträger umgesetzt. In einem zweiten Schritt ist es dann auch möglich einen persönlichen musikalischen Ausschnitt auf ein kleines Bild mit der Unterstützung des Dozenten künstlerisch zu übertragen. Bitte mitbringen: Vorhandene Acrylfarben, Pinsel und Bildträger (bespannte Keilrahmen). Material kann auch für einen Unkostenbeitrag von 20 € komplett gestellt werden.
    Ort: Kunstschule Josch Braun, Jakobsweg 6, 56599 Leutesdorf. Anmeldung unter:
    www.vhs-koblenz.de. Kosten: 19,60 €, zuzüglich Materialkosten. Veranstalter: Volkshochule Koblenz


    Freitag, 24. April 2020, 20.00 Uhr: Koblenzer Kammerkonzert - Jamina Gerl.
    Bereits mit 15 Jahren wurde die gebürtige Bonnerin als Vollstudentin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln aufgenommen. Nach Abschluss des Diplomstudiengangs „Künstlerische Instrumentalausbildung“ wurde sie 2009 Schülerin des russischstämmigen Pianisten und Dirigenten Eduard Zilberkant und setzte ihre akademische Ausbildung mit einem Vollstipendium an der University of Alaska in den USA fort. Wettbewerbserfolge und zunehmende Konzertengagements führten sie bald nach Großbritannien, Amerika, Italien, in die Schweiz sowie nach China und Japan in renommierte Konzertsäle: New Yorker Steinway Hall, Carnegie Hall, Tonhalle Düsseldorf, Beethoven-Haus Bonn. Radio- und TV-Produktionen entstanden beim MDR, WDR und Deutschlandfunk Kultur. Ihr Orchester-Debüt mit dem 3. Klavierkonzert von Rachmaninow wurde von der New Yorker Presse als „Triumph für alle Beteiligten“ gefeiert.
    Rhein-Mosel-Halle, Julius-Wegler-Str.4, 56068 Koblenz. Tickets www.ticket-regional.de  Veranstalter: Koblenzer Kammerkonzerte, Verein der Musikfreunde e.V.


    Sonntag, 26. April 2020, 11.00 & 16.00 Uhr: Familienkonzert - „Beethoven zieht wieder um”.
    Ludwig van Beethoven muss in Wien wieder einmal die Wohnung wechseln. Er hält es hier in dieser Dachwohnung nicht mehr aus. Im Sommer ist es immer so heiß und im Winter müssen ständig die Kohlen aus dem Keller hochgeschleppt werden. In großen Holzkisten verstaut liegen sein Hausrat und seine Werke und warten auf den Abtransport ins neue Quartier. Und dann klopft es auch noch aus einer der Kisten.
    Görreshaus, Eltzerhofstr. 6a, 56068 Koblenz. Tickets: Orchesterbüro / t: 0261 3012-272, www.ticket-regional.de Veranstalter: Rheinische Philharmonie

  • MAI

    Ab Freitag, 1. Mai 2020 bis 3. Januar 2021: Ausstellung - Auf Beethovens Spuren
    Nicht nur durch seine Musik, sondern auch durch seine ungewöhnliche Persönlichkeit faszinierte Ludwig van Beethoven auch noch im 21. Jahrhundert die breite Öffentlichkeit. Zu den ganz besonders auffälligen Facetten seiner Biographie gehört die Gewohnheit, häufig die Wohnung zu wechseln – Beethoven zog in seinem Leben insgesamt etwa 70 Mal um -, weshalb an zahlreichen Gebäuden in Bonn, aber auch in Wien und in den im frühen 19. Jahrhundert bevorzugten Badeorten Österreichs und Böhmens an einen Aufenthalt des Komponisten erinnert wird. Tatsächlich waren die häufigen Wohnungswechsel jedoch nicht nur eine Folge des unsteten Temperaments des Komponisten, sondern wurden auch durch verschiedene, im 18./19. Jahrhundert durchaus nicht ungewöhnliche, äußere Umstände erzwungen (wie häufige Hochwasser-Probleme in den Orten am Rhein oder die Luftverschmutzung in Wien während der Sommermonate), weshalb bereits Beethovens Familie in Bonn oft umgezogen war. Und schließlich erforderte Beethovens schlechte Gesundheit immer wieder längere Kuraufenthalte und führte auch dadurch regelmäßig zum Umzug des Komponisten in andere Orte. In Deutschland haben sich bis heute nur zwei Gebäude erhalten, die nachweislich mit Beethoven und seiner Familie in Verbindung gebracht werden können: das Geburtshaus des Komponisten in Bonn und dasjenige seiner Mutter in Koblenz. In Wien, wo bisher 22 Wohnadressen Beethovens in und vor der Stadt bekannt geworden sind, blieben immerhin vier Häuser – wenn auch zum Teil stark verändert – erhalten.) Zahlreiche inzwischen zerstörte Gebäude sind jedoch in Ansichten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts überliefert, so dass es möglich ist, sich Beethovens Biographie und seine Lebensumstände anhand seiner Wohnstätten in einer Ausstellung vor Augen zu führen. Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz.


    Samstag, 2. Mai 2020, 19.30 Uhr: Theaterstück „Mein Sohn Ludwig“.
    Das Stück erzählt vom Leben des berühmten Ludwig van Beethoven aus der Sicht seiner Mutter.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Kooperationsprojekt der Landesbühne Rheinland-Pfalz und des Theaters Koblenz. Tickets: Landesbühne Rheinland-Pfalz, kasse@schlosstheater.de, Tel.: 02631-22288
    Weitere Termine: So, 03. Mai 2020, 11.00 & 16.00 Uhr


    Donnerstag, 07. Mai 2020, 19.30 Uhr: Vortrag von Prof. Dr. med. Jan Maurer zu „Beethovens Taubheit – aus heutiger medizinischer Sicht“, musikalische Untermalung durch das Everson-Trio mit Freiherr von Häfen, Remagen.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Eintritt frei – Spenden erbeten. Veranstalter: Förderer Mutter-Beethoven-Haus e. V.   



    So, 10. Mai 2020, 16.00 Uhr: Orchester-Konzert.
    Die Musikfreunde St. Beatus Koblenz-Karthause e. V. wurden vor mehr als 55 Jahren gegründet. Begeisterte Musiker aller Altersklassen bilden das Sinfonieorchester unter der musikalischen Leitung von Werner Höss. Das Repertoire ist abwechslungsreich und setzt sich aus allen Sparten der Musikliteratur zusammen: Klassik, Moderne, Kirchenmusik aber auch gehobene Unterhaltungsmusik werden gerne gespielt. An diesem Tag widmet sich das Sinfonieorchester den Werken von Ludwig van Beethoven. Dreifaltigkeitshaus Karthause, Gothaer Str. 21, 56075 Koblenz. www.musikfreunde-st-beatus.de


    So, 17. Mai 2020, 15.00 Uhr: x-dream meets Beethoven - Special, im Rahmen der Koblenzer Promenadenkonzerte.
    Rheinanlagen, 56068 Koblenz. Eintritt frei.




    Di, 19. Mai 2020, 20.00 Uhr: Ballettabend „Für Elise” mit der Compagnie des Theaters Koblenz

    Ludwig van Beethovens Bagatelle für Klavier in a-Moll trug im Autograph zwar keine Opuszahl, jedoch die Widmung „Für Elise am 27(sic) April (1810) zur Erinnerung von L.v.Bthvn”. „Für Elise” gehört seither zu den bekanntesten Kompositionen der gesamten klassischen Musikliteratur. So ist der charakteristische Halbtonschritt e-dis, mit dem das Stück beginnt, mittlerweile ein so selbstverständlicher Teil unseres Alltagslebens geworden, dass uns unter anderem „Für Elise” in Fahrstühlen und Telefonwarteschleifen begegnet, Pop- und Rap-Songs veredelt oder den Soundtrack für mindestens zwei Dutzend Filme anführt. Obwohl die Komposition allgegenwärtig scheint, wissen wir bis heute nicht, wer die Frau namens Elise war, der diese Widmung galt. Doch die Liebeserklärung des Komponisten klingt ewig in uns nach. So steht „Für Elise” als Einleitung am Beginn dieses Ballettabends. Eine Liebeserklärung, musikalisch formuliert von einem Menschen für einen anderen. Was kann sich daraus entwickeln? Im Gegensatz zum „Bach-Ballett”, in welchem vier Kompositionen des barocken Meisters nebeneinanderstanden, fügt Steffen Fuchs für diesen Ballettabend vier Sätze verschiedener Sinfonien Beethovens zusammen. Das Ergebnis dieser dadurch neu entstandenen Sinfonie ist musikwissenschaftlich vielleicht inkorrekt, veranschaulicht jedoch die großen emotionalen Fallhöhen, die Beethovens Werken in all ihrer Erhabenheit in ganzer Bandbreite eigen sind.
    Tickets: www.theater-koblenz.de / Theaterkasse im Forum Confluentes. Veranstalter: Theater Koblenz

    Weitere Termine: Mi, 20. Mai 2020, 20.00 Uhr als Gastspiel im Schlosstheater Neuwied; Fr, 29. Mai 2020 & Sa, 30. Mai 2020, 20.00 Uhr im Theater Koblenz, Probebühne 4, Clemensstraße 5, 56068 Koblenz


    So, 24. Mai 2020, 18.00 Uhr: 28th Koblenz Guitar Festival & Academy.
    „Prelude Concert am Festivalvorabend“ - Orchester der Hochschule für Musik Mainz, Benjamin Bergmann (D-Violine), Manuel Fischer-Dieskau (D-Violoncello), Thomas Hell (D-Klavier) und Wolfram Koloseus (Österreich-Musikalische Leitung) mit Musik von Ludwig van Beethoven (Tripelkonzert, 5. Sinfonie).
    Rhein-Mosel-Halle, Julius-Wegler-Str.4, 56068 Koblenz, www.koblenzguitarfestival.de


    Do, 28. Mai 2020, 17.00 Uhr: 28th Koblenz Guitar Festival & Academy.
    Nachmittagskonzert Pavel Steidl (Tschechien) mit Musik für Gitarre aus Beethovens Zeit.
    Rhein-Mosel-Halle, Julius-Wegler-Str.4, 56068 Koblenz, www.koblenzguitarfestival.de


    Fr, 29. Mai 2020, 16.00 Uhr: 28th Koblenz Guitar Festival & Academy.
    „Nimm sie hin denn, diese Lieder…, Musik für Gesang und Gitarre aus Beethovens Zeit“, Nachmittagskonzert mit Barock Vokal-Kolleg für alte Musik an der Hochschule für Musik Mainz (Leitung Prof. Claudia Eder) und Hans-Werner Huppertz (Gitarre-Artist in Residence Barock Vokal).
    Kurfürstliches Schloss, Kaisersaal, www.koblenzguitarfestival.de


    Sa, 30. Mai 2020, 20.00 Uhr: 28th Koblenz Guitar Festival & Academy.
    „Sie war mir eine so gute und liebenswürdige Mutter, meine beste Freundin“, Konzert im Angedenken an Maria Magdalena van Beethoven mit dem Koblenz Guitar Festival String Orchestra, Dale Kavanagh (Gitarre, Kanada), Fabio Zanon (Gitarre, Brasilien), Benjamin Bergmann (Violine, D), Shai Terry (Gesang, Israel), Mayan Goldenfeld (Gesang, Israel/Italien), Larissa Botos (Gesang, D) sowie weiteren Solistinnen und Solisten des Festivals. Eine Kooperation von Koblenz Guitar Festival, Hochschule für Musik Mainz und Franz Liszt Akademie Budapest.
    Kurfürstliches Schloss, Kaisersaal, www.koblenzguitarfestival.de


    So, 31. Mai 2020, 13.00 Uhr: 28th Koblenz Guitar Festival & Academy.
    Biczó String Quartet (Franz Liszt Akademie Budapest) und Glücksklee-Quartett (Hochschule für Musik Mainz) mit Streichquartetten von Ludwig van Beethoven.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz, www.koblenzguitarfestival.de


    So, 31. Mai 2020, 20.00 Uhr: 28th Koblenz Guitar Festival & Academy.
    „The Blues and Beyond“, Jazzabend mit Frank Haunschild (Gitarre), Tilman Höhn (Gitarre), Alexander Gelhausen (Gesang), Reza Askari (Kontrabass) und Fabian Arends (Schlagzeug).
    Café Hahn, Neustraße 15, 56072 Koblenz, www.koblenzguitarfestival.de

  • JUNI

    Mo, 1. Juni 2020, 20.00 Uhr: Ballettabend „Für Elise” mit der Compagnie des Theaters Koblenz

    Ludwig van Beethovens Bagatelle für Klavier in a-Moll trug im Autograph zwar keine Opuszahl, jedoch die Widmung „Für Elise am 27(sic) April (1810) zur Erinnerung von L.v.Bthvn”. „Für Elise” gehört seither zu den bekanntesten Kompositionen der gesamten klassischen Musikliteratur. So ist der charakteristische Halbtonschritt e-dis, mit dem das Stück beginnt, mittlerweile ein so selbstverständlicher Teil unseres Alltagslebens geworden, dass uns unter anderem „Für Elise” in Fahrstühlen und Telefonwarteschleifen begegnet, Pop- und Rap-Songs veredelt oder den Soundtrack für mindestens zwei Dutzend Filme anführt. Obwohl die Komposition allgegenwärtig scheint, wissen wir bis heute nicht, wer die Frau namens Elise war, der diese Widmung galt. Doch die Liebeserklärung des Komponisten klingt ewig in uns nach. So steht „Für Elise” als Einleitung am Beginn dieses Ballettabends. Eine Liebeserklärung, musikalisch formuliert von einem Menschen für einen anderen. Was kann sich daraus entwickeln? Im Gegensatz zum „Bach-Ballett”, in welchem vier Kompositionen des barocken Meisters nebeneinanderstanden, fügt Steffen Fuchs für diesen Ballettabend vier Sätze verschiedener Sinfonien Beethovens zusammen. Das Ergebnis dieser dadurch neu entstandenen Sinfonie ist musikwissenschaftlich vielleicht inkorrekt, veranschaulicht jedoch die großen emotionalen Fallhöhen, die Beethovens Werken in all ihrer Erhabenheit in ganzer Bandbreite eigen sind.
    Theater Koblenz, Probebühne 4, Clemensstraße 5, 56068 Koblenz, Tickets: www.theater-koblenz.de / Theaterkasse im Forum Confluentes. Veranstalter: Theater Koblenz
    Weitere Termine: Di, 2. Juni 2020, 20.00 Uhr und Fr, 5. Juni, 19.30 Uhr


    Fr, 5. Juni 2020, 19.00 Uhr: „Du liebst mich doch wohl ein wenig…“ - Beethoven ganz persönlich.
    Das "DuoW" (Katharina Wimmer, Violine und Ingrid Wendel, Klavier) spielt Violinsonaten von Beethoven. Begleitet wird die Musik durch Texte von und über Beethoven, vorgetragen von Mitgliedern des Fördervereins "Lesen und Buch. Freunde der Stadtbibliothek".
    StadtBibliothek, Zentralplatz 1, 56068 Koblenz. Eintritt frei.


    Sa, 6. Juni 2020, 19.30 Uhr: Die Rheinische Extra – Alles Beethoven.
    Im Sommer 2020 widmet sich das Staatsorchester Rheinische Philharmonie unter der Leitung seines Chefdirigenten Garry Walker in einem besonderen Konzert ausschließlich dem Komponisten Ludwig van Beethoven. Dabei erklingen unter anderem dessen legendäre Sinfonie Nr. 3 in Es-Dur, die den Beinamen „Eroica“ trägt und sein 1. Klavierkonzert in C-Dur. Bei Letzterem wirkt der bekannte Pianist Martin Stadtfeld als Solist mit.
    Rhein-Mosel-Halle, Julius-Wegler-Str.4, 56068 Koblenz. Tickets: 24 € / ermäßigt 12 €; Vorverkauf 20 € / ermäßigt 10 €, Karten über: Orchesterbüro / t: 0261 3012-272,
    www.ticket-regional.de, Veranstalter: Rheinische Philharmonie


    So, 7. Juni 2020: Kaiserin Augusta - das Fest: Der Verein ProBeethovenhalle e.V. präsentiert sich.
    In den Rheinanlagen. Eintritt frei. Veranstalter: Koblenz Touristik


    So, 7. Juni 2020, 18.00 Uhr: Koblenzer Kammerkonzert - Carducci Streichquartett.
    Das international renommierte anglo-irische Carducci Quartet mit Sitz in Großbritannien hat in seiner Laufbahn unter anderem zahlreiche brandneue zeitgenössische Streichquartette, klassische Haydn-Werke und den kompletten Schostakowitsch-Streichquartett-Zyklus aufgeführt. Das vielseitige und preisgekrönte Ensemble verbindet zudem eine ungewöhnliche Partnerschaft mit der Folk-Rock-Gruppe Jethro Tull. Das 1997 gegründete Quartett gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe, darunter den Concert Artists Guild International Competition und den Ersten Preis beim International Chamber Music Competition in Kuhmo. Das Quartett hat über 30 Aufnahmen eingespielt, u. a. unter seinem eigenen Label ‘Carducci Classics’ für Signum Classics. Ihre Naxos-Aufnahmen der Philip Glass Quartette hatten über sechs Millionen Aufrufe auf Spotify.
    Rhein-Mosel-Halle, Julius-Wegler-Str.4, 56068 Koblenz. Tickets: www.ticket-regional.de. Veranstalter: Koblenzer Kammerkonzerte, Verein der Musikfreunde e.V.


    Sa, 27. Juni 2020, 19.30 Uhr: Koblenzer Musiknacht - Chor-Orchestrales Konzert “Beethoven wagen“ im Rahmen von UNIMUS 2020.
    Florinskirche, Florinsmarkt, 56068 Koblenz. Infos unter
    https://wp.uni-koblenz.de/unimus. Veranstalter: Unimus


    Sa, 27. Juni 2020, 15.00 Uhr: Singspiel „Freude, Töne, Götterfunken“.
    Das Musiktheater der Musikschule unter der Leitung von Sandra Schlosser präsentiert mit jugendlichen Sängern und Instrumentalisten bekannte Beethovenwerke in einem neuen Gewand. Szenische Darstellungen werden verknüpft mit Swing und Jazz- Anekdoten. Aber auch Original-Werke Beethovens kommen zur Aufführung: Von der Violinsonate bis zum Kinderchor mündet die Vorstellung in die berühmte „Ode an die Freude“ in Kombination mit „Heal the world“ von Michael Jackson. Wer sehen möchte, wie das geht, ist herzlich eingeladen die Vorstellung in der Clemens Brentano Realschule+ zu besuchen.
    Aula der Clemens-Brentano-Realschule+, Weißer Gasse 6, 56068 Koblenz. Eintritt frei. Veranstalter: Musikschule der Stadt Koblenz


    So, 28. Juni 2020, 17.00 Uhr: Klassisches Klavierkonzert zur Laudation Beethovens mit Swetlana Travnikova. Die aus Rußland stammende ( 1967 in Minsk geboren )Pianistin Swetlana Travnikova absolvierte  am St.Petersburger Konservatorium ihr Studium für Klavier, Kammermusik, Liedbegleitung , Pädagogik. An der Musikhochschule in Frankfurt am Main  studierte sie bei Achim Volkmann. Sie besuchte diverse Meisterkurse. Sie gewann internationale Wettbewerbe in Deutschland und im europäischen Ausland. Sie lebt seit einigen Jahrzehnten in Koblenz und hat einen Lehrauftrag an der Universität Koblenz-Landau. Ehemalige Pallottiner-Kapelle, Charlottenstr. 34, 56077 Koblenz. Ticketinfos unter www.fepke.de. Veranstalter: Fepke e.V.

  • JULI

    Do, 2. Juli 2020 & Sa, 4. Juli 2020: Understanding Beethoven - Musicology and Computer Science in Dialogue. Internationale wissenschaftliche Tagung zum Thema computergestützte Analyse von Musik am Beispiel von Werken Beethovens mit Musikwissenschaftlern und Informatikern aus Großbritannien, den USA, der Schweiz und Deutschland.
    Dabei werden u. a. Ergebnisse des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft – DFG geförderten gemeinsamen Projekts des Instituts für Musikwissenschaft der Universität des Saarlandes und der International Audio Laboratories Erlangen (Fraunhofer IIS und Universität Erlangen-Nürnberg vorgestellt.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz und Görreshaus, Eltzerhofstr.6a, 56068 Koblenz. Veranstalter: Institut für Musikwissenschaft der Universität des Saarlandes und Stadt Koblenz in Kooperation mit dem Beethoven-Haus Bonn und den International Audio Laboratories Erlangen


    Fr, 3. Juli & Sa, 4. Juli: Wandelkonzert mit Marc Vogler im Rahmen von UNIMUS 2020.
    Koblenzer Sektmuseum, Deinhardplatz 3, 56068 Koblenz. Infos unter
    https://wp.uni-koblenz.de/unimus. Veranstalter: Unimus


    So, 5. Juli 2020, 19.00 Uhr: Kammermusikabend „Beethoven wagen“ im Rahmen von UNIMUS 2020.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Infos unter
    https://wp.uni-koblenz.de/unimus Veranstalter: Unimus

  • SEPTEMBER

    So, 13. September 2020, 15.00 Uhr: „Tag des offenen Denkmals“ - Ludwig van Beethovens Großmutter plaudert aus dem Nähkästchen.

    Szenischer Vortrag von Marlier Weiß im Rahmen des "Tag des offenen Denkmals".
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Eintritt frei

  • OKTOBER

    Sa, 3. Oktober 2020, 15.00 Uhr: „Hör mal, Ludwig!“ - Der Junge Beethoven. Ein Familienkonzert der Musikschule der Stadt Koblenz.
    Die ganze Musikschule der Stadt Koblenz im Beethoven-Fieber. Instrumentalisten aus allen Fachbereichen, Schüler der Gesangsklassen, Kinder- und Jugendchor, verschiedene Ensembles bis zum großen Sinfonieorchester bringen Beethoven in großer Vielfalt auf die Bühne. Dazwischen gibt es spannende Hintergrundinformationen zum jungen Beethoven. Eine Veranstaltung für die ganze Familie!
    Görreshaus, Eltzerhofstr.6a, 56068 Koblenz. Eintritt frei. Veranstalter: Musikschule der Stadt Koblenz


    So, 18. Oktober 2020, 16.00 Uhr: Orchesterkonzert im Görreshaus.
    Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie hat bei dem Leipziger Komponisten Aristides Strongylis anlässlich des Beethoven-Jahres ein Werk in Auftrag gegeben. Dieses Stück, das den Titel „2020“ trägt, wird an diesem Nachmittag uraufgeführt und gemeinsam mit weiteren Kompositionen von Paul Hindemith und Ludwig van Beethoven präsentiert.
    Görreshaus, Eltzerhofstr.6a, 56068 Koblenz. Karten über: Orchesterbüro / t: 0261 3012-272,
    www.ticket-regional.de. Veranstalter: Rheinische Philharmonie


    Sa, 17. Oktober 2020 19.00 Uhr &
    So, 18. Oktober 2020 17.00 Uhr: „Von Herzen – Möge es wieder – zu Herzen gehen!" - Textcollage und Musik.

    Ludwig van Beethoven, der Titan, der große Komponist, Erneuerer der Musik, der Klaviervirtuose, der selbstbewusste, ja eigensinnige Star der Wiener Gesellschaft – aber auch ein Schwerenöter, enttäuschter Frauenschwarm und immer sehnsuchtsvoller, doch unerfüllter Liebender. Musikalische Variationen und Improvisationen zu Kompositionen Ludwig van Beethovens begleiten auf der Bühne das Spiel der Schauspielerin. Sie werden präsentiert von der Jazz-Gitarristin Katrin Zurborg und dem Schlagwerker Stefan Kohmann. In diesem aus der Interaktion der Musiker mit der Schauspielerin live sich entwickelnden musikalischen Programm stehen die Lieder im Zentrum und sind der Ausgangs­punkt der Improvisation. Denn es ist Walla Heldermann in ihrer Inszenierung ein wichtiges Anliegen, gerade in den Liedern Beethovens auch dessen Leichtigkeit und Lebensfreude aufzuzeigen.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Infos: www.theater-am-werk.de Veranstalter: Theater am Werk


    Sa, 31. Oktober 2020, 11.00 Uhr: Festvortrag zum Beethovenjahr von Andreas Pecht - mit Musik.
    Konzertpianistin Tomoko Ichimura bringt Beethoven zu Gehör.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Eintritt frei – Spenden erbeten. Veranstalter: Förderer Mutter-Beethoven-Haus e. V.

  • NOVEMBER

    Ab Sa, 14. November 2020 bis 28. Februar 2021: Ausstellung "Inspiration Beethoven. Musik in der Kunst der Moderne"

    Das musikalische Werk Ludwig van Beethovens hat Maler, Graphiker und plastisch arbeitende Künstler immer wieder zu eigenen Arbeiten inspiriert. Vor allem in den letzten Jahrzehnten entwickelte sich in der bildenden Kunst eine stetig wachsende Bereitschaft zur Beschäftigung mit Beethovens Musik. Werke von Künstlern des 20. und 21. Jahrhundert werden für den Besucher Musik und Bildende Kunst in unmittelbarer Kombination, quasi synästhetisch, erlebbar machen. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf Künstlern der Moderne und der Gegenwart, denen Beethovens Musik Inspiration war. Es handelt sich also um eine Vorortung von Beethovens Werk in der heutigen Bildenden Kunst. So werden neben klassischen Gattungen wie Malerei und Skulptur auch Neue Medien berücksichtigt, die sich einerseits mit populärer Kunst, andererseits auch mit konzeptionell orientierter Installationskunst auseinandersetzen. So bietet die Ausstellung für mehrere Generationen – auch der jüngeren – die Möglichkeit, Wege einer unkonventionellen, ja unerwarteten Annährung an Beethovens Musik zu erfahren, die mit der eigenen Erfahrungs- und Erlebniswelt verbunden ist.
    Mittelrhein Museum, Zentralplatz 1, 56068 Koblenz.


    So, 8. November 2020, 11.00 Uhr: Familienkonzert – „Wenn das Schicksal klopft“.
    TaTaTaTaa – so fängt eines der berühmtesten Werke der gesamten Musikliteratur an: Die Sinfonie Nr. 5 von Ludwig van Beethoven, die sogenannte Schicksalssinfonie. Gemeinsam mit dem Moderator Juri Tetzlaff begibt sich das Staatsorchester Rheinische Philharmonie unter der Leitung von Daniel Spogis auf Spurensuche und stellt diese Komposition in unterhaltsamer Art und Weise näher vor.
    Görreshaus, Eltzerhofstr.6a, 56068 Koblenz. Karten über: Orchesterbüro / t: 0261 3012-272,
    www.ticket-regional.de. Veranstalter: Rheinische Philharmonie


    So, 15. November 2020 17.00 Uhr: „Von Herzen – Möge es wieder – zu Herzen gehen!" - Textcollage und Musik.

    Ludwig van Beethoven, der Titan, der große Komponist, Erneuerer der Musik, der Klaviervirtuose, der selbstbewusste, ja eigensinnige Star der Wiener Gesellschaft – aber auch ein Schwerenöter, enttäuschter Frauenschwarm und immer sehnsuchtsvoller, doch unerfüllter Liebender. Musikalische Variationen und Improvisationen zu Kompositionen Ludwig van Beethovens begleiten auf der Bühne das Spiel der Schauspielerin. Sie werden präsentiert von der Jazz-Gitarristin Katrin Zurborg und dem Schlagwerker Stefan Kohmann. In diesem aus der Interaktion der Musiker mit der Schauspielerin live sich entwickelnden musikalischen Programm stehen die Lieder im Zentrum und sind der Ausgangs­punkt der Improvisation. Denn es ist Walla Heldermann in ihrer Inszenierung ein wichtiges Anliegen, gerade in den Liedern Beethovens auch dessen Leichtigkeit und Lebensfreude aufzuzeigen.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Infos: www.theater-am-werk.de Veranstalter: Theater am Werk

  • DEZEMBER

    Sa, 19. Dezember 2020, 17.00 Uhr: Geburtstagsfest für zwei – Maria Magdalena Keverich und Ludwig van Beethoven.

    Vorträge zum Doppel-Geburtstag von Ludwig van Beethoven und seiner Mutter. Kuratorin Dr. Silke Bettermann und Barockspezialist Dr. Jens Fachbach erinnern an den fast am gleichen Dezember-Tag wie seine Ehrenbreitsteiner Mutter - allerdings in Bonn 24 Jahre später, vor 250 Jahren - geborenen Komponisten, der zu dieser ein besonders inniges Verhältnis hatte, musikalische Einstimmung: Septett für Bläser op. 20 Es-Dur von Ludwig van Beethoven, mit Nikolaus Maler und seinen Kollegen vom Staatsorchester Rheinische Philharmonie.
    Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz. Eintritt frei – Spenden erbeten. Veranstalter: Förderer Mutter-Beethoven-Haus e. V.

  • WEITERE VERANSTALTUNGEN UND PROJEKTE

    Stadtarchiv: Workshops - „Kommunikation gestern und heute am Beispiel von Beethoven-Briefen“.

    Im Workshop-Angebot des Stadtarchivs für Schulen (Jahrgangsstufen 4-10) werden frühere Kommunikationsweisen handlungsorientiert nachempfunden. Nach der Untersuchung ausgewählter Originalbriefe werden mit historischen Schreibutensilien eigene Briefe verfasst. Der Vergleich mit gegenwärtiger Kommunikation ermöglicht eine Alteritätserfahrung.
    Auskunft und Anmeldung unter:
    stadtarchiv@stadt.koblenz.de, Tel. 0261/129-2644 oder 129-2642

    >> Beethoven im Öffentlichen Raum

    > Kunst unterwegs:
    Auch im öffentlichen Raum wird uns Beethoven begegnen. Denn auch das Projekt „Kunst unterwegs“ greift das Jubiläumsjahr auf und ermöglicht so eine besondere Begegnung mit dem Komponisten! Auf elf verschiedenen Portraits sieht man Beethoven aus den Augen von verschiedenen Künstlern und trifft ihn mal modern, als bekannten Liebhaber oder mürrischen Musiker und Denker an verschiedenen Standorten in der gesamten Koblenzer Innenstadt an. So wird eine besondere und überraschende, sowie leicht zugängliche Kunstbegegnung mit Beethoven geschaffen.

    > Öffentliche Klaviere:
    Im Beethoven Jubiläumsjahr bilden einige der Klaviere, die jedes Jahr im Sommer zum freien Musizieren auf Koblenzer Plätzen einladen, einen "Beethoven Klangpfad".  Dieser führt Sie von der Seilbahn Talstation auf die Fähre nach Ehrenbreitstein und endet auf dem Kapuzinerplatz Ehrenbreitstein.

Stadtverwaltung Koblenz
Kultur- und Schulverwaltungsamt
Willi-Hörter-Platz 1
56068 Koblenz
Lena Bitter