Tag des offenen Denkmals ®

„Tag des offenen Denkmals®“ in Koblenz

Einmal im Jahr öffnen in ganz Deutschland die Denkmale ihre Pforten und laden zur Entdeckungsreise ein.

Immer am zweiten Sonntag im September organisiert die Deutsche Stifung Denkmalschutz den  Tag des offenen Denkmals® in ganz Deutschland.

In Koblenz hat sich ein Arbeitskreis aus verschiedenen Akteuren gebildet, um mithilfe von verschiedenen lokalen Veranstaltern ein besonderes Programm für diesen Tag zu erstellen. Mit dabei sind bekannte Denkmale, Plätze und Gebäude aber auch kleinere und vielleicht noch unbekannte Objekte.  Die meisten Denkmale sind meist selten oder gar nicht zugänglich und laden an diesem Tag dazu ein hautnah die Geschichte hinter den sonst verschlossenen Türen zu erkunden.

Zusammen mit dem OK4 haben wir für Sie Denkmale gefilmt sowie Koblenzer Historiker und Gästeführer befragt. Eine Auswahl der Denkmale stellen wir Ihnen hier vor.

  • Motto 2021: „Sein und Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege.“

    Jedes Jahr ein anderes Motto

    Hinter Denkmalfassaden verbergen sich faszinierende Geschichten – das erleben alljährlich Millionen Besucher beim Tag des offenen Denkmals, den die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert. Auch 2021 laden Denkmaleigentümer und haupt- und ehrenamtliche Denkmalpfleger am 12. September interessierte Besucher in ihre Denkmale ein. Das Motto „Sein und Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ rückt die Handwerkskunst der Illusion in den Mittelpunkt. Zur alltäglichen Erfahrung im 21. Jahrhundert gehören retuschierte Bilder, die Wirklichkeit und Täuschung fast ununterscheidbar machen. Dabei ist der gekonnte Einsatz des „Scheins“ nicht neu. Ob Blendfassade, Quaderputz oder Rustizierung illusionistische Techniken sind keine moderne Erscheinung. Sie aufzuspüren, vorzuführen und zu erläutern ist ein Aufgabenfeld am Tag des offenen Denkmals 2021. Im Fokus steht die Frage, was Rekonstruktion und pure Fassadenerhaltung mit der Denkmalpflege zu tun haben. Im Gegenzug entgehen unscheinbare Denkmale häufig der echten Aufmerksamkeit des Betrachters.

  • Wie wird der Tag des offenen Denkmals®  in diesem Jahr in Koblenz durchgeführt?

    Wie in vielen anderen Bereichen schränkt auch hier die COVID-19-Pandemie die Möglichkeit ein. Doch gerade wenn das kulturuelle Angebot weitgehend heruntergefahren wird, soll der Tag des offenen Denkmals® trotzdem einen Wen zu Interessierten finden.

    Daher hat die Deutsche Stiftung für Denkmalschutz zu einer digitalen Alternative aufgerufen und bietet einen Querschnitt durch die Republik. In Koblenz bedeutet dies für die Akteure/Akteurinnen:

    Tür zu und dafür Kamera an, auf geht’s in die Medienwelt.

    Das Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz sowie das Amt für Stadtentwicklung und Bauordnung (Denkmalpflege) bieten in Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal e.V. und der Landesmedienanstalt Rheinland-Pfalz kurze Reportagen und Videoclips über Denkmale an. Mit Hilfe der Kooperationspartner und Mitwirkenden der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz, der Fördervereine der Festungen, dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V., dem ISSO Institut, dem Ortsring Ehrenbreitstein und Herrn Dr. Klaus Weber wurde so der Grundstein für die digitale Verankerung für die Koblenzer Denkmale gelegt. In Zukunft werden weitere Denkmale filmisch aufbereitet, die einen kurzen Einblick in die jetzige Nutzung geben sollen.

    Die Kurzfilme gewähren den Zuschauern Einblicke in laufende Sanierungs-Prozesse an Denkmalen oder zeigen nachhaltige Nutzungskonzepte. Außerdem bietet diese neue Herangehensweise die Möglichkeit, sonst unzugängliche Orte zu zeigen. Denkmale, die sich beispielsweise in Privatbesitz befinden oder baufällig sind, können nun auf eine andere Art und Weise erkundet werden. Bisher verborgene Ecken und Winkel werden nun erreichbar. Auditiv werden die Zuschauer von Künstlern der Schauspielschule Horre durch die Filme geführt.

    Freuen Sie sich auf am 12. September 2021 interessante Anekdoten und einzigarte Aufnahmen von:

    • Fort Asterstein
    • Hauptfriedhof Koblenz
    • Die Kirche St. Kastor
    • Treppenhaus in der Schloss Str. 1
    • Krypta in der Heilig-Kreutz-Kirche
    • Zukünftig weitere wie z.B. eine Privatvilla in der Mainzer Str., Grundschule Metternich-Rohrerhof


    Hier die Links zu den diesjährigen Filmen:

    Denkmale in Koblenz - Grusswort des Oberbürgermeisters - YouTube

    Denkmale in Koblenz - Treppenhaus im alten Rathaus - YouTube

    Denkmale in Koblenz - Vortrag Stadterweiterung - YouTube

    Denkmale in Koblenz - Preussisches Regierungsgebäude - YouTube

    Denkmale in Koblenz - Vortrag Restaurierung Fussbodenmosaik - YouTube

    Denkmale in Koblenz - Vortrag "Mythen und Legenden" - YouTube

    Denkmale in Koblenz - Vortrag "Postmoderne in Rheinland-Pfalz" - YouTube

Sie möchten Veranstalter sein und Ihr Denkmal einen Tag lang öffnen?

Füllen Sie dazu gerne den Anmeldebogen aus und senden diesen zusammen mit hochauflösendem Bildmaterial (300 dpi) an unten angegebene Kontaktdaten. Wir sammeln die Ergebnisse und besprechen in unserem Arbeitskreis welche Denkmäler zu dem diesjährigen Thema in Frage kommen. Weitere Informationen finden Sie im Downloadbereich und auf www.tag-des-offenen-denkmals.de/.

Einsendeschluss ist der 30. April.

Stadtverwaltung Koblenz

Kultur- und Schulverwaltungsamt

Willi-Hörter-Platz 1

56068 Koblenz

Isabella Fettich

+49 261 129-1919